· 

Bewusst-Sein

Alfred Schuler

 

Bewusst-Sein heisst Aufwachen

Wann bin ich mir bewusst geworden, dass ich bewusst bin, dass ich im SEIN bin?

 

"Komm zu Bewusstsein!" Ein Satz, der zu hören bekommt, wer in den Augen eines anderen einen Fehler begangen hat. Mit anderen Worten soll es heissen: "Wach auf! Siehe, was du angerichtet hast!". Ist Bewusstsein somit ein Aufwachen? Ja, auf jeden Fall.

 

Hinlänglich sind wir Menschen im Glauben, dass wir, wenn wir am Morgen aufstehen, bis wir des Nachts wieder einschlafen, bei Bewusstsein sind. Oberflächlich betrachtet, ist das tatsächlich so. 

 

Wir sind gar nicht so bewusst

Nur hat das Ganze einen ziemlich grossen Haken. Die Wissenschaft will herausgefunden haben, dass unser Leben zu etwa 95% vor allem durch Entscheidungen aus unserem Unterbewusstsein gesteuert, geregelt und gelebt wird.

 

Aha, da haben wir nun den Salat. Gerade jetzt wo du das liest, darf man sich mit seinen 5% Netto-Bewusstsein mit der Frage auseinandersetzen, ob dem nun wirklich so ist. Also bei Bewusstsein sind wir zu gut 5% und würde man es dabei lassen, dann würden wir die 5% zu unserer 100% bewussten Realität machen. Scheint mir auf den 1. Blick eine Mogelpackung zu sein.

 

Das Tor zu mehr Bewusst-Sein

So, und jetzt geht's aber erst richtig los. Wenn ich also mit dem bisschen bewussten Bewusstsein wenigstens erkennen kann, dass es noch viel mehr gibt, als das, was ich bewusst erkennen kann, dann ist eben genau dieses 5%-Quentchen des ganzen Bewusstseins deine Eintrittskarte zum Unterbewusstsein und damit zu den weiteren 95% von Allem was ist. Wow!

 

Wow - was ist alles möglich!

Einmal dort angekommen bist du nun da, wo du das bislang Unbewusste, welches so im Randomwalk einfach in dein, nach Aussen-hin-gelebtes-Bewusstsein getröpfelt ist.  Jetzt, wo du dir dessen bewusst geworden bist, im Sein, ganz konkret, bewusst bist, kannst du nun dazu übergehen und gezielt das in dein bewusstes Leben ziehen,  was du wirklich im diesseitigen Bewusstsein auch erleben möchtest. In der Informatik würde man sagen "Drag and Drop".

 

 

Einsteigen bitte - das Leben wartet nicht

Steige also in dein Unterbewusstes, werde dir deines Unterbewusstsein bewusst, packe einen unterbewussten Gedanken, den du in deinem bewussten Leben realisieren möchtest und ziehe ihn in deine bewusste Realität. 

 

Wir machen das im ThetaHealingTM, wenn wir meditieren, über unser Paradigma hinausgehen und uns alle Dimensionen, Stufen und Ebenen bis hin zur 7. Ebene von Allem was IST erschliessen. 

 

So phantastisch es klingen mag, so einfach ist es dennoch. Dein Urvertrauen in die Schöpfung, dein Glaube an etwas viel Grösseres als dich, als die Menschheit, als unsere Galaxie, das Universum und all dies und noch viel mehr, verbunden mit einer Haltung, sich wieder seinem verborgenen Schatz "Werdet wie die Kinder" neu zu öffnen, zu erschliessen, seiner Intuition wieder bewusst-zu-sein ist ein grosser Teil deines Schlüssels dazu.

 

Es braucht aber noch mehr ... weg damit

Wer aber sein "bewusstes" Leben zu einem guten Teil, lies eher schlechten Teil, in Angst, Ärger, Groll, Wut, Bedauern, Tratsch, Ablehnung, Trennung und Separation von allem was ist lebt, ist so damit beschäftigt, seine destruktiven Glaubensmuster zu bewahren, zu schützen und zu verteidigen, dass dieser Mensch nicht zum Bewusst-Sein kommen kann, bevor er nicht einen guten Teil seiner schlechten Angewohnheiten aufgegeben hat. 

 

Schlüssel zu mehr Bewusst-Sein

ThetaHealingTM-Sitzungen und die ThetaHealingTM-Technik ist der Schlüssel, seine Hausaufgaben auf dieser Welt zu machen, um sein Bewusst-Sein und damit auch sein Unterbewusst-Sein wieder in Besitz zu nehmen und zu umarmen. Dann ziehst du bewusst ins hier und jetzt, was du wirklich möchtest und du kannst MIT KOPF UND HERZ BEWUSST SEIN!

 

Ich wünsche dir einen schönen Tag!

 

Alfred & Astrid


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Anita (Donnerstag, 07 Mai 2020 12:34)

    So toll erklärt,von Euch �